KBV-Zertifizierung

ein neues Arztprogramm, welches sich gerade in Entwicklung befindet.

Moderator: Forum Moderatoren

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon elvito » Donnerstag 5. März 2015, 12:01

Hallo,

ich denke Herr von Burchard wollte halt gerne "irgendetwas" liefern, da die Ungeduld bei den meisten hier schon recht groß war. Das kann einen schon unter Druck setzen und dazu verleiten ein Datum zu nennen das aufgrund unvorhersehbarer Probleme dann eben doch nicht einzuhalten ist. Jeder weiß doch, dass die KVen in manchen Angelegenheiten extrem lahmarschig sein können. Von daher sind wohl beide Seiten "schuld" (wenn man überhaupt von Schuld sprechen kann). Es sollte natürlich keiner seinen bestehenden Vertrag mit CGM oder wem auch immer kündigen bevor nicht eine fertige und komplett zertifizierte Alternative auf dem Tisch liegt. Diese Empfehlung war in der Tat voreilig, aber ich denke da sind einfach die Pferde mit ihm durchgegangen. Wer das tut/getan hat (Kündigung), sorry, ist selber schuld. Ich schlage vor, daß sich alle erst mal beruhigen und Herrn von Burchard und sein Team machen lassen. Nichts ist ärgerlicher als ein unfertiges verbuggtes Programm benutzen zu müssen nur um irgendein Datum einhalten zu können. Das Geschrei bis hin zu Regressforderungen wäre in diesem Fall immens gewesen. Es dauert halt so lange wie es dauert. In Anbetracht der Mitarbeiteranzahl bei T2med vermute ich, dass da bereits einiges investiert worden ist und sicherlich herrscht auch hier ein gewisser Druck bei den Entwicklern, dass demnächst auch etwas Geld in die Kassen kommt/kommen muss. Wenn das Produkt tatsächlich so gut ist, wird dies auch der Fall sein. Ich denke Herr Burchard wird in Zukunft aus eigenem Interesse kein konkretes Datum mehr nennen, wir sollten im Gegenzug aber auch so fair sein und ihn nicht ständig nerven und penetrieren, wann den endlich "Releaseday" ist. Evtl. könnte Herr von Burchard eine Art Blog auf seiner Produktseite integrieren bei dem man den aktuellen Entwicklungsstand/Meilensteine/Schwierigkeiten etc. chronologisch nachvollziehen kann. Das würde vermutlich viele Unklarheiten beseitigen. Bei allem Unmut sollte man auch eins nicht vergessen... bei den vierteljährlichen Turbomed Updatekatastrophen nimmt hier keiner von CGM Stellung und steckt die Prügel ein. Da hat Herr von Burchard bisher durchaus gewisse "Nehmerqualitäten" bewiesen und mir ist jemand der zugibt einen Fehler gemacht zu haben immer noch lieber als jemand der einfach gar nichts sagt.

nur meine persönliche Meinung

schönen Gruß
elvito
elvito
 
Beiträge: 169
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 08:48

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon Geigenberger » Donnerstag 5. März 2015, 13:21

Hallo elvito,
elvito hat geschrieben:...Ich schlage vor, daß sich alle erst mal beruhigen und Herrn von Burchard und sein Team machen lassen...

elvito hat geschrieben:..., wir sollten im Gegenzug aber auch so fair sein und ihn nicht ständig nerven und penetrieren, wann den endlich "Releaseday" ist. ...

Entschuldigung!

Bisher wollte es Herr von der Burchard zu keinem Zeitpunkt, dass man ihn in Ruhe "machen lässt"! Immer wenn mal 4 Wochen kein Beitrag unter T2Med erschienen ist, kam seinerseits irgendein "Begeisterungsruf" über "T2Med" und diese nervige App, als sei dieses "Gimmick" das Wichtigste in einem Arztprogramm. Jede Bestellung einer Demo wurde hier "gefeiert" und darüber berichtet: viewtopic.php?f=70&t=5129

Nachdem die erste Begeisterungswelle über T2Med abgeklungen war, habe ich den Forumeintrag "T2Med" ein wenig nach unten verschoben, worauf ich umgehend am 20.7.2012 eine Mail von Ihm erhalten habe mit der Frage:
"P.S. Ist die Verschiebung von T2med 'eins nach unten' die Strafe für meinen Beitrag? " (Zitat!)
Im Dezember 2014 erfolgte dann die erneute Änderung der Darstellungsreihenfolge der Forumeinträge:
"T2Med wird "erwachsen": viewtopic.php?f=70&t=5201

Mir tut es ja auch ein wenig leid, dass die Stimmung nun so sehr kippt. Aber, Sorry!!, da ist Herr von der Burchard schon selber schuld. Er war nun fast drei Jahre lang sehr erfolgreich, das Thema "T2Med" in der Diskussion zu halten und hier massiv Werbung zu machen und niemand darf nun erwarten, dass man nun den Mund hält, wenn die Themen kritischer und unangenehmer werden.

Und ich denke aber auch, Herr von der Burchard ist "Manns genug", auch diese Diskussion nun zu führen. Seine gescheiterten Zusagen und Versprechungen muss er nun schon selber kommentieren und "rechtfertigen". Er ist in der Sparte "Praxis-EDV" ja kein Anfänger und wußte sicherlich stets ganz genau, welche Risiken z.B. bei der "KV" liegen und kann doch nun nicht darüber erstaunt sein, wenn Computer in Testpraxen "überraschend" "technische Probleme" haben. Tut mir leid: Darauf hätte er hinweisen müssen. Dies hätte er bei seinen vollmundigen zeitlichen Prognosen zu Bedenken geben müssen!

elvito hat geschrieben:...Bei allem Unmut sollte man auch eins nicht vergessen... bei den vierteljährlichen Turbomed Updatekatastrophen nimmt hier keiner von CGM Stellung und steckt die Prügel ein.

CGM war zu Zeiten von Frau Telse Ramm auch helfend in diesem Forum, hat sich aber hier nie in diesem Ausmaß aufgedrängt. Man sollte TurboMed auch zu Gute halten, dass diese Firma zu keinem Zeitpunkt je versucht hat, Forumeinträge hier zu beeinflussen - obwohl auch sehr viel Unfreundliches hier geschrieben worden ist! Respekt!!

Viele Grüße
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1516
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon elvito » Donnerstag 5. März 2015, 13:59

Hallo,

ich glaube nicht dass Herr von Burchard jemanden arglistig täuschen wollte. Ich will ihn jetzt keineswegs lächerlich machen, aber er kommt mir ein bisschen vor wie ein Junge der sein neues Modellauto stolz jedem vorführen will, weil er selbst so überzeugt davon ist, aber leider der Motor noch manchmal Aussetzer hat. Er hätte sich selbst besser nicht in diese ungünstige Position bringen sollen, aber er ist halt nun mal zu 100% überzeugt von seinem Produkt, da wird man schnell etwas übereuphorisch und möchte das auch teilen. Ich vermute , daß er die letzten Wochen mit der "Peitsche" hinter seinen Mitarbeitern und der KV hergejagt ist, aber manches lässt sich nicht mal mit brachialer Gewalt erzwingen. Ich möchte wegen dem hohen Erwartungsdruck, den er natürlich auch zum Großteil selbst erzeugt hat, und dem vermutlich auch hohen betriebswirtschaftlichen Risiko momentan nicht gerne mit ihm tauschen. Ich persönlich könnte aus Angst vor einem Flopp nicht mehr ruhig schlafen... da kann ich seine "Zwischenrufe" zumindest nachvollziehen und fixiere mich da auch nicht so drauf. Das Programm sieht ja zumindest in den Vorschaubildern schon ganz gut aus. Wenn es denn mal fertig ist und die versprochenen Merkmale aufweist werden sicher viele Leute darauf setzen und auch einige wechseln. Diejenigen die nicht wechseln, profitieren ja auch enorm von einer solchen Entwicklung, weil man CGM dann besser unter Druck setzen kann mehr auf die Anwenderwünsche einzugehen und zumindest die Option hat zu wechseln. Konkurrenz ist meist ne gute Sache für alle Beteiligten. Von daher möchte auch ich ihm Respekt zollen, da gehört schon ein breites Kreuz und Ausdauer dazu, sowas auf die Beine zu stellen und durchzuziehen.

So genug der Lobhudelei für Herrn von Burchard (er bezahlt mich übrigens nicht dafür :) vielleicht braucht er ja noch jemanden für public relations???). Er sollte jetzt wieder die "Peitsche" in die Hand nehmen und hoffentlich bald (2015) liefern :)

schönen Gruß
elvito

p.s. ich finde auch nicht das CGM "böse" ist, "zu satt" trifft es vielleicht eher.
elvito
 
Beiträge: 169
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 08:48

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon nmndoc » Donnerstag 5. März 2015, 15:14

Ich denke es ist alles eine Frage des Timings - und das war im NAchhinein betrachtet wohl doch etwas ungünstig gewählt. Genauer: Einerseits will man zwar aus vertrieblichen Gründen, evtl. auch um eine Prognose über Einnahmen/Erfolg abgeben zu können möglichst früh potentielle Kunden informieren und entspr. Feedback einholen. Andererseits bringt man sich mit einer zu frühen Ankündigung auch in eine schwierige Position, wenn man nicht auch bald liefern kann. Außerdem gibts man so der Konkurrenz auch Gelegengeit evtl. noch gegenzusteuern (was bei einem "Überraschungsangriff" so nicht möglich wäre, aber von dem kann ja keine Rede mehr sein).
Ich denke aus irgendwelchen Gründen (evtl. ist etwas durchgesickert oder durch CGM Aktionen) hat man sich in Zugzwang gesehen, früher als gut schon Informationen zu verbreiten, statt im Stillen bis zur Marktreife zu entwickeln.
nmndoc
 
Beiträge: 1205
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon Geigenberger » Donnerstag 5. März 2015, 16:36

Hallo Elvito,
elvito hat geschrieben:ich glaube nicht dass Herr von Burchard jemanden arglistig täuschen wollte.
... das wollte Herr von der Burchard ganz sicherlich nicht. Daran habe ich nicht im Traum gedacht und dies habe ich auch nie behauptet!
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1516
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon Geigenberger » Freitag 6. März 2015, 07:19

Lieber Herr von der Burchard,

Auch als Außenstehender kann ich mir Ihre Situation derzeit, wie ich meine, recht gut vorstellen: Einerseits möchten Sie Ihre Zusagen so gut es geht einhalten, andererseits gibt es nun offenbar Probleme, mit denen Sie zwar hätten rechnen müssen, die Sie aber vielleicht stets verdrängt haben.

Bei diesem "Spagat", wie Sie schreiben, versuchen Sie nun, es allen Recht zu machen:
DrHJvdB hat geschrieben:Ich konzipiere gerade gedanklich unser Anschreiben zur Testversion. Ich werde versuchen, hier diesen Spagat halbwegs zu meistern. Ich werde so etwas schreiben wie: hier ist sie also, aber es ist eine Testversion, die noch nicht alles kann. Aber sie soll einen Eindruck geben. Das Gefühl von T2med. Und bald ist sie auch zur Abrechnung zertifiziert. Und sie wird natürlich zertifiziert werden. Wir werden veröffentlichen, wenn es soweit ist. Ein Datum nennen wir bewusst nicht, aber wir wissen, dass es nicht mehr lange dauert und möchten bitten, uns diesbezüglich nicht zu löchern. Wir tun, was wir können und es wird fertig werden und das in bester Manier. Und wir werden überall verkünden, wann wir zur Abrechnung zertifiziert sind.

Ich habe sicherlich nicht das Hintergrundwissen, um Ihre Marketing-Entscheidungen fundiert zu kommentieren, aber ich fürchte, dieser Schritt wäre falsch: Denn auch wenn Sie offen schreiben, dass die Demo nur eine unvollständige Testversion ist, so wird diese Aussage von Ihnen bald wieder vergessen sein. Und ich habe heute schon zu dieser "Vor-Demo" hier im Forum die vielen kritischen Stimmen vor Augen, die Ihnen sehr schaden könnten, weil diese Meinungen potentielle Kunden abschrecken würden.

Sie stehen nun vielleicht vor der Entscheidung, Ihren ambitionierten Zeitplan auf Biegen und Brechen durchzuziehen, auch auf die sehr große Gefahr hin, dass schlechte Kritiken Ihr gesamtes Projekt floppen lassen, oder sich weitere unbestimmte(!) *1) Zeit zu nehmen und nochmal weiteres Geld zur Hand zu nehmen mit der Aussicht, ein innovatives und vor allen Dingen fertiges(!) Produkt auf den Markt zu bringen, vor dem jeder nur den Hut ziehen kann.

Es steht mir überhaupt nicht zu, Ihnen Empfehlungen zu machen! Aber vielleicht wäre es klug, sich nun erstmal in "Klausur" zu begeben, gerade auch was die Kommunikation angeht, und nun nochmal und ganz offensiv und ehrlich vor das "Publikum" zu treten und zu sagen:

"Liebe Leute! Ich habe mich im Zeitrahmen verschätzt. Die Entwicklung eines Arztprogramms dauert länger als ich geplant und gehofft habe. Und glauben Sie mir: Mir tut dies am allermeisten leid! Aber ich möchte Ihnen vor dem Hintergrund bereits existierender und guter Arztprogramme *2) ein noch besseres anbieten können. Dazu brauche ich noch mehr Zeit, vielleicht deutlich mehr Zeit: Noch 1 Jahr? 2 Jahre? Prognosen kann und möchte ich nun nicht wieder abgeben. Ich bin aber sicher, Ihnen dann ein Produkt anbieten zu können, mit dem Sie rundum zufrieden sein werden."

Lieber Herr von der Burchard! Auch wenn meine letzten Postings hier von meiner Enttäuschung geprägt waren: Bitte glauben Sie mir, dass ich Ihnen einen Erfolg von Herzen wünsche!

Viele Grüße
A. Geigenberger

*1) wirklich unbestimmt und auch ohne Vokabeln wie "bald" oder "nicht mehr lange"
*2) Machen Sie Ihre Konkurrenten doch gut und nicht schlecht: Denn Sie sind noch besser!
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1516
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon TEPE » Freitag 6. März 2015, 09:51

Hallo,

Geigenberger hat geschrieben:"Liebe Leute! Ich habe mich im Zeitrahmen verschätzt. Die Entwicklung eines Arztprogramms dauert länger als ich geplant und gehofft habe. Und glauben Sie mir: Mir tut dies am allermeisten leid! Aber ich möchte Ihnen vor dem Hintergrund bereits existierender und guter Arztprogramme *2) ein noch besseres anbieten können. Dazu brauche ich noch mehr Zeit, vielleicht deutlich mehr Zeit: Noch 1 Jahr? 2 Jahre? Prognosen kann und möchte ich nun nicht wieder abgeben. Ich bin aber sicher, Ihnen dann ein Produkt anbieten zu können, mit dem Sie rundum zufrieden sein werden."


das würde wohl vergleichbar so ausgehen, als würde man sich mit Vollgas ein Hindernis suchen um sich dessen zu vergewissern, ob die Airbags wirklich aufgehen. Man wüsste dann zwar ob die Airbags funktionieren, das nagelneue Auto wäre trotzdem Schrott. Letztendlich, wenn ich es überlebt habe, wäre mein Auto doppelt so teuer wie ursprünglich angenommen und ob die Airbags beim nächsten funktionieren....
Dann schon lieber mit Vollgas und Selbstvertrauen weiter! Tiefschläge erleidet jeder Unternehmer, auch die Perfektionisten bleiben davon nicht verschont. Oder gerade die, jüngst gab es z.b. neue Smartphone's welche sich in der Hosentasche zu Schüsseln bogen, ich habe trotzdem ein's gekauft und der Aktienkurs des Unternehmens hat seit dem noch mal 40% zugelegt. :wink:

T. Petasch
TEPE
 
Beiträge: 79
Registriert: Montag 20. September 2010, 19:12

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon Stefan » Freitag 6. März 2015, 10:39

Persönlich lasse ich mich immer eines Besseren belehren aber mir war es fast klar, dass der Zeitplan etwas zu optimistisch gesetzt war.
Bei IT-Projekten darf man das ausgiebige Testen nach der "Fertigstellung" (Programm steht erstmal) nicht unterschätzen.

Trotz interner Test durch den Programmierer kann es zu unerwünschten Erscheinungen/Fehlern kommen wenn das Modul mit anderen zusammen-
arbeiten muss bzw. der Anwender drauf losgelassen wird. Da kann schon mal die "simple" bisher fehlerfreie Installation Probleme verursachen.

Daher sollte man aufpassen, dass man nicht voreilig eine Test- oder Vollversion auf den Markt wirft, die dann viele Fehler beim Anwender verursacht und
sich gleich am Anfang den Ruf versaut. Zumal dann die Praxis mit dem fehlerhaften System zeitlich richtig Druck macht und andauernd
Änderungswünsche der KVen dazukommen.

Lassen Sie sich am besten die Zeit, die Sie für nötig erachten, Herr von der Burchard. Testen Sie ausgiebig bzw. lassen Sie testen.
Wie bereits angesprochen kommunizieren Sie ausführlich. Jeder wird verstehen wenn Fehler noch behoben werden müssen, die dann
nicht beim Arzt im Produktivbetrieb mehr auftreten. Denn was nutzt es einem wenn er schnell T2Med in den Händen hält und in der ersten
Praxiswoche Probleme bemerkt.


So, soll keinesfalls als Bevormundung rüberkommen oder als eine Kritik an Ihren Entwicklern. Diese werden auch bei TurboMed einen sehr guten Job
gemacht haben aber nicht immer finden sie Gehör bei der Firmenleitung (zu wenig Zeit zum Testen, zu viele unsinnige und fehleranfällige Programmwünsche,
zu wenig Entwickler, ...).
Gruß
Stefan
Stefan
 
Beiträge: 553
Registriert: Dienstag 15. August 2006, 22:46
Wohnort: Land Brandenburg

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon DrHJvdB » Freitag 6. März 2015, 18:42

Vielen Dank

zunächst einmal für die guten Wünsche!

Ein Grund für eine gewisse Zurückhaltung meinerseits sind stattgehabte vielfache juristische Angriffe, über die ich leider nicht berichten darf. Man darf spekulieren, von wem :-)

Ja, es mag sein, dass wir insgesamt zu optimistisch auch an unsere Testversion ran gegangen sind. Das liegt wahrscheinlich daran, dass wir selbst schon ziemlich begeistert sind, aber in der Tat noch an diversen Stellen Arbeitsbedarf besteht. Wie so oft: alles ist dann doch komplizierter als man zunächst dachte...gleichwohl: es ist wunderschön geworden (finde ich jedenfalls und viele andere auch). Und es macht Spaß. Und die Resonanz ist ja in der Tat der reine Wahnsinn: bis heute haben wir bereits über 900 (neunhundert!!!) Bestellungen für die Testversion. Wären wir jetzt schon komplett fertig, gäbe es schon jetzt viele, sehr viele T2med-Anwender... das macht echt Mut!

Umso größer ist damit auch unsere Verantwortung: natürlich wollen auch niemanden enttäuschen. Da ist sie wieder: die Frage, ab wann man welchen Stand ausliefert. Nun, derzeit sind wir in der Fertigstellung des Terminkalenders. Ein weiterer der vielen Arbeitsbereiche ist diese (olle) Patientenquittung, also eine Art Leistungsaufstellung für die Kassenpatienten. Ich glaube zwar, dass das in der Praxis kaum eine Rolle spielt (ich wurde noch nie in meiner Praxis von Patienten nach 'sowas' gefragt), ist aber eben Bestandteil der KVDT-Zertifizierung. Nun ja, wat mutt dat mutt - wie man im Norden so sagt.

Ferner schlagen wir uns mit den Rückmeldungen aus ca. 30 Installationen herum. Das sind so rein technische Details, die im Zusammenhang mit dem SetUp stehen. Man glaubt ja gar nicht, wie kompliziert ein vernünftiges SetUp sein kann. Jedenfalls sind wir auch hier an den sehr speziellen Details am arbeiten.

#Dr.Geigenberger
wo wir jetzt so oft betont bhaben, dass die Testversion kommt, wollen wir nun auch nicht mehr zurückrudern. Das wäre auch irgendwie blöd. Aber vielen Dank für Ihre 'fürsorglichen' Überlegungen. Es ist halt oft schwer (wenn ich mal ganz philosophisch werden darf), wann man welchen Schritt geht und welchen Weg man einschlägt. Natürlich wäre es cool gewesen, wir hätten es so wie Apple gemacht. Gar nix gesagt und bums mit einem supertollen ausgereiften Produkt erschienen, von dem alle begeistert sind.

Andererseits (da kann ich leider nicht alle Hintergründe hier schreiben) gab es gewichtige Gründe, bereits im Dezember 2014 ordentlich Flagge zu zeigen. Das hatte sehr vielfältige Effekte und die meisten davon waren und sind sehr sinnig. Jetzt leiden wir eben etwas an den geweckten Erwartungen, bei denen wir noch vielfach um Geduld bitten mussten. Aber letztlich war es in der Rückschau wohl richtig, wie wir es gemacht haben.

Man darf ja nie vergessen: unser Programm ist m.E. eben echt so richtig gut und das wird sich ja in der Realität zeigen. Ich bin ja nun selbst ziemlich kritisch und misstrauisch. Aber gerade deshalb: ich bin überzeugt, dass wir den Praxis-EDV-Markt kräftig durcheinander wirbeln werden und das ist so richtig gut. Das ist gut für uns Ärzte und das wurde auch mal richtig Zeit. Unsere Prinzipien sind einfach klasse.

Und ich habe auch letztlich nicht so viel Angst davor, dass noch nicht alles fertig ist. Was man aber in unserer Testversionen sehen wird können, ist das Prinzip. Und das ist einfach super. Und ich werde tausendmal darauf hinweisen, dass das erst der Anfang ist. Da kommt ja noch viel mehr. Habe das schon mal irgendwo geschrieben: wir haben wirklich phantastische Ideen in petto, die noch keiner kennt und auch nicht kennen soll (außer natürlich mir persönlich bekannten vertrauenswürdigen Kollegen).

Ich will es mal so sagen: ich denke nur nahezu nebensächlich an diese olle KVDT-Zertifizierung. Das ist ja wirklich keine echte Herausforderung. Das haben unsere Entwickler ja nun schon mehrfach in einer anderen Firma durch... Das machen wir einfach und sind ja auch so gut wie fertig. Viel mehr Spaß macht es mir, an die weitere Zukunft zu denken. Und da gibt es faszinierende Konzepte, die wir bringen werden. Glauben Sie mir: es juckt wahnsinnig in den Fingern, diese Konzepte hier auszuführen. Wäre aber dumm, das schon jetzt zu machen. Vielleicht schaffen wir es bei diesen neuen Konzepten, es so zu machen wie Apple: Rums, da ist sie, die fix und fertige weitere Software-Revolution...

Beste Grüße
vdB
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1080
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon Frankolas » Freitag 6. März 2015, 19:23

DrHJvdB hat geschrieben:Vielen Dank

zunächst einmal für die guten Wünsche!

Ein Grund für eine gewisse Zurückhaltung meinerseits sind stattgehabte vielfache juristische Angriffe, über die ich leider nicht berichten darf. Man darf spekulieren, von wem :-)

..........

Beste Grüße
vdB



Wäre ich so naiv gewesen, mein Programm aufgrund Ihrer Werbemails zu kündigen, ja , dann hätten Sie ein juristisches Problem mit mir, und ich würde es hier freizügig posten!!
Mann, von der Burchard , schrauben Sie doch ein wenig zurück!!!

Ihren Mitarbeitern scheinen Sie ja schon den "Forenmaulkorb" verpasst zu haben, oder?
Frankolas
 
Beiträge: 190
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 11:07
Wohnort: Stralsund

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon DrHJvdB » Freitag 6. März 2015, 20:02

Soon Quark!
Natürlich habe ich nie und nimmer nicht einen Maulkorb verhängt! Was soll das denn???

Und zum Thema 'Kündigen': rufen Sie mich doch einfach mal an. Hierzu kann ich im Forum leider nicht Stellung nehmen, auch wenn's mich 'juckt'...
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1080
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon Frankolas » Freitag 6. März 2015, 20:08

DrHJvdB hat geschrieben:....Hierzu kann ich im Forum leider nicht Stellung nehmen, auch wenn's mich 'juckt'...



Doch, genau DAS können Sie. Das Forum des Dr. Geigenberger gab Ihnen die Möglichkeit zu werben, zu pushen und zu sonstwas. Jetzt leben Sie das bitte auch genau so aus. Erklären Sie sich bitte!
Frankolas
 
Beiträge: 190
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 11:07
Wohnort: Stralsund

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon DrHJvdB » Freitag 6. März 2015, 20:09

#Frankolas:

Ich habe geschrieben

Man darf ja nie vergessen: unser Programm ist m.E. eben echt so richtig gut und das wird sich ja in der Realität zeigen. Ich bin ja nun selbst ziemlich kritisch und misstrauisch. Aber gerade deshalb: ich bin überzeugt, dass wir den Praxis-EDV-Markt kräftig durcheinander wirbeln werden und das ist so richtig gut. Das ist gut für uns Ärzte und das wurde auch mal richtig Zeit. Unsere Prinzipien sind einfach klasse


Machen wir doch einfach folgendes: Sie kopieren diesen Absatz. Speichern den. Und dann reden wir in paar Monaten noch mal drüber. Aber ich darf Sie dann auch fragen, wie Sie diese Worte aus März 2015 dann sehen. Da bin ich dann gespannt.
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1080
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon mschiller » Freitag 6. März 2015, 20:13

Jetzt wird langsam lächerlich. Das hat mit Professionalität gar nichts mehr zu tun. Schade.
Benutzeravatar
mschiller
 
Beiträge: 1007
Registriert: Montag 10. Mai 2004, 08:32
Wohnort: 90489 Nürnberg

Re: KBV-Zertifizierung

Beitragvon DrHJvdB » Freitag 6. März 2015, 20:17

#Frankolas:

Nee, das geht eben nicht. Jedes meiner Worte wird hier von 'sachkundiger Seite' auf die Goldwaage gelegt. Sorry, echt nicht. Ich kann aber mal gerne fragen (also unseren Rechtsanwalt), ob ich wenigstens veröffentlichen kann, wieviele 'sachkundige' Schreiben wir erhalten haben, falls Sie das interessiert. Aber es ist in der Tat beeindruckend...
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1080
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

VorherigeNächste

Zurück zu T2Med

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896