Hält 3000er-Toner für Brother HL-5350DN2LT bei BFB nur 3000S

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Hält 3000er-Toner für Brother HL-5350DN2LT bei BFB nur 3000S

Beitragvon Stefan » Freitag 15. Oktober 2010, 20:32

Hallo,

aufgrund der guten Erfahrungen hier im Forum verrichtet seit einiger Zeit ein Brother HL-5350DN2LT in der Praxis seine Arbeit, vorerst
aber nur zum Bedrucken der Praxisgebührenquittung, der Rezepte und der Überweisungen (Original-Formulare, kein BFB).

Zum Drucker wurde eine Tonerkassette (Kapazität 3000 Seiten) mitgeliefert. Nun ging ich davon aus, dass diese mehr wie 3000 Seiten
durchhält, da z.B. jede Überweisung nur ein halbes DIN A4-Blatt einnimmt und auch nicht 5% Deckung bei den paar Zeichen und Kreuzchen hat.
Aber nach ca. 3100 Seiten, lt. Zähler der Drucker-Webseite, verweigerte der Drucker jeden weiteren Druck.

Wie lange hält bei Ihnen so eine Tonerkassette z.B. auch bei BFB?

Habe jetzt eine 8000er im Drucker aber gut wäre es schon wenn sie etwas länger wie 8000 Seiten halten würde.
Gruß
Stefan
Stefan
 
Beiträge: 549
Registriert: Dienstag 15. August 2006, 22:46
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Hält 3000er-Toner für Brother HL-5350DN2LT bei BFB nur 3

Beitragvon michael » Freitag 15. Oktober 2010, 21:09

Stefan hat geschrieben:Wie lange hält bei Ihnen so eine Tonerkassette z.B. auch bei BFB?


Versuchen Sie es doch mal hiermit. Beim 5270 klappts gut - druckt und druckt....

Tonerzähler zurücksetzen:
Neue Tonerkassetten werden vom Drucker beim Einsetzen mechanisch als "neu" erkannt.
Dann wird ein Bauteil an der Tonerkassette verdreht, so dass sie nicht mehr "neu".
Füllt man Tonerkassetten nach oder benutzt mehrere wechselweise, behauptet irgendwann
der Zähler im Drucker, die Tonerkassette sei leer.
Diesen Zähler kann man aber zurücksetzen, so dass der Drucker wieder von einer neuen
Tonerkassette ausgeht:
1) den Netzschalter vom Drucker ausschalten
2) Frontklappe des Druckers öffnen
3) GO-Button am Gerät gedrückt halten und den Netzschalter einschalten
4) GO-Button solange gedrückt halten, bis Toner/Drum/Paper LED´s leuchten
5) GO-Button kurz loslassen (alle LED's erlöschen)
6) GO-Button 2x schnell drücken (warten bis Toner/Drum/Paper LED's leuchten)
7) GO-Button 6x schnell drücken (Paper LED blinkt)
Frontklappe des Druckers wieder schließen
Trommelzähler resetten:
Auf ähnliche Weise kann man mit einer Trommel auch weiterdrucken, wenn der Drucker
der Meinung ist, diese sei zu alt geworden:
1. Drucker einschalten
2. Einfach die Klappe, wo der Toner und die Trommel eingesetzt werden öffnen
3. Solange auf der GO Taste bleiben, bis alle 4 LEDs aufleuchten
4. Trommeleinheit kurz rausnehmen und wieder einsetzen.
5. Klappe wieder schließen
6. Nun hat man wieder 100% als Lebensdauer.

Erfolgreiches Wochenende

M. Pätzold
Benutzeravatar
michael
PowerUser
 
Beiträge: 626
Registriert: Montag 6. März 2006, 00:14
Wohnort: Marktoberdorf

Re: Hält 3000er-Toner für Brother HL-5350DN2LT bei BFB nur 3

Beitragvon rfbdoc » Samstag 30. Oktober 2010, 07:30

Danke für diesen Hinweis !

Der Reset für die Trommeleinheit klappt auch beim HL5350,
Den Toner-Reset habe ich noch nicht getestet.
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1577
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: Hält 3000er-Toner für Brother HL-5350DN2LT bei BFB nur 3

Beitragvon Chefschwabe » Samstag 30. Oktober 2010, 13:50

Hallo,

das klappt auch für den Toner-Reset.

Übrigens gilt die selbe Abfolge, bei Brother HL-2030, HL-2035 und HL-1430 :-))


Grüsse vom NEckar

chefschwabe
*****
Rechtschreibfehler sind geistiges Eigentum des Verfassers!
Wer welche findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
Chefschwabe
 
Beiträge: 413
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2005, 15:51
Wohnort: Stuttgart

Re: Hält 3000er-Toner für Brother HL-5350DN2LT bei BFB nur 3

Beitragvon rfbdoc » Montag 1. November 2010, 08:25

Nach dem Toner- und Trommel- Reset (bei Trommel-Zählerstand ca. 24500) lief der Drucker zunächst überhaupt nicht mehr, bzw. kam über die Aufheizperiode nicht mehr hinaus. Ich habe dann eine neue Trommeleinheit eingesetzt und den Reset gemäß der beiliegenden Beschreibung durchgeführt ( nach Einsetzen der Trommel 4 sec die Go-Taste halten, danach Frontklappe schliessen). Im Anschluss wieder normale Druckerfunktion.

Durch den Trommelreset ließ sich bei mir die Verwendungsdauer der Trommeleinheit nicht verlängern. Die Hoffnung auf eine längere Nutzung der Trommel, ggfs. auch unter Inkaufnahme einer schlechteren Druckqualität hat sich somit nicht erfüllt.

Interessant wäre also die Frage wieviel Seiten die Trommel im Idealfall schafft. Bei mir waren es 24500, dabei überwiegend Rezepte (DinA6 - wenig Text), der Rest waren DinA5 Drucke (Überweisungen, AU etc.) Bezogen auf DinA4 hätte die Trommel mindestens bis 50.000 bis 75.000 Seiten halten müssen, oder ?
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1577
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: Trommel-Haltbarkeit

Beitragvon wahnfried » Montag 1. November 2010, 08:58

rfbdoc hat geschrieben:Nach dem Toner- und Trommel- Reset (bei Trommel-Zählerstand ca. 24500)...

Interessant wäre also die Frage wieviel Seiten die Trommel im Idealfall schafft. Bei mir waren es 24500, dabei überwiegend Rezepte (DinA6 - wenig Text), der Rest waren DinA5 Drucke (Überweisungen, AU etc.) Bezogen auf DinA4 hätte die Trommel mindestens bis 50.000 bis 75.000 Seiten halten müssen, oder ?

Hallo rfbdoc,

aber Sie hatten doch zuerst den Trommel-Reset durchgeführt und mitgeteilt, daß das funktionierte? Erst nach dem Toner-Reset gab es doch die Probleme...

Zur Frage der Trommelhaltbarkeit kann ich eigene Erfahrungen mit Kopierern beisteuern: Die Trommel wird ja m.W. elektrisch aufgeladen, damit sie den Toner aus der Tonereinheit an den belichteten Stellen an sich zieht. Damit sie sauber ist, wird sie mit einem "Trommelwischer" (einer relativ zähweichen Plastik-Lippe) bei jeder Umdrehung mechanisch saubergemacht. Die eigentliche (mechanische) Abnutzungsbelastung kommt also nicht von der Fläche des bedruckten Papiers, sondern von der Anzahl der Umdrehungen der Trommel.

Von Normalkopierern habe ich sogar den Eindruck, daß ein ungleichmäßiges Ausnutzen der Trommel zu einer ebenfalls ungleichmäßigen Abnutzung derer führt, was ich mir so erklären würde, daß der Toner zwischen dem Trommelwischer und der Trommel schmirgelt (enthält ja magnetisierbare Partikel: mal bei YouTube nach der Herstellung von "magnetic liquid" suchen...), was sich je nachdem, ob das Papier etwas aufgenommen hat, unterschiedlich auswirkt.

Von einer Laserdruckerfirma gibt es sogenannte "Langzeit-Trommeln". Weiß jemand, was diese von den "normalen" unterscheidet?

Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3241
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Trommel-Haltbarkeit

Beitragvon rfbdoc » Montag 1. November 2010, 16:07

wahnfried hat geschrieben:aber Sie hatten doch zuerst den Trommel-Reset durchgeführt und mitgeteilt, daß das funktionierte? Erst nach dem Toner-Reset gab es doch die Probleme...

Ja richtig, der Trommelreset hat den Fehler nicht ausgelöst. sondern erst der anschliessend erfolgte Toner-Reset. Ich vermute einen einfachen zeitlichen Zusammenhang zwischen Tonerreset und Hardwareausfall der Trommel (in den Tagen zuvor schon längere Wartezeit bis zum Ausdruck), auch wenn gewisse Zweifel bleiben.
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1577
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: Hält 3000er-Toner für Brother HL-5350DN2LT bei BFB nur 3

Beitragvon Lazarus » Freitag 2. März 2012, 14:24

Stefan hat geschrieben:Tonerzähler zurücksetzen:
1) den Netzschalter vom Drucker ausschalten
2) Frontklappe des Druckers öffnen
3) GO-Button am Gerät gedrückt halten und den Netzschalter einschalten
4) GO-Button solange gedrückt halten, bis Toner/Drum/Paper LED´s leuchten
5) GO-Button kurz loslassen (alle LED's erlöschen)
6) GO-Button 2x schnell drücken (warten bis Toner/Drum/Paper LED's leuchten)
7) GO-Button 6x schnell drücken (Paper LED blinkt)
Frontklappe des Druckers wieder schließen
M. Pätzold


Danke für den goldwerten Tipp, hat heute super funktioniert.
Benutzeravatar
Lazarus
 
Beiträge: 712
Registriert: Freitag 22. Dezember 2006, 17:04

Re: Hält 3000er-Toner für Brother HL-5350DN2LT bei BFB nur 3

Beitragvon wahnfried » Freitag 23. März 2012, 17:39

...für MFC-All-in-one-Geräte von Brother gibt es auch Anleitungen für Trommel-Reset, z.T. auch Toner-Reset, siehe: viewtopic.php?p=18723#p18723

Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3241
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Hält 3000er-Toner für Brother HL-5350DN2LT bei BFB nur 3

Beitragvon johodoc » Dienstag 9. Oktober 2012, 14:13

...der Reset funktioniert bei mir nicht mehr: nach dem "6x drücken" blinkt nicht Paper, sondern alle 4 leuchten kurz auf. Das gerät schaltet nach dem Zuklappen auf Status (grün). Ein erneuter Druckversuch landet wieder in der "Kein Toner"-Fehlermeldung. Was mache ich falsch? Oder gab es ein heimliches Firmware-Update?

Danke
Cl.
johodoc
 
Beiträge: 47
Registriert: Freitag 9. April 2010, 22:54

Re: Hält 3000er-Toner für Brother HL-5350DN2LT bei BFB nur 3

Beitragvon johodoc » Dienstag 9. Oktober 2012, 14:42

...habe nun selbst noch eine Anleitung zum Hardware-Reset der Kartusche gefunden, vielleicht auch für andere hilfreich:

http://www.uninetimaging.com/downloads/ ... an_Eng.pdf

Wichtig ist nur Bild 4/5 und 15.

Gute Grüße
Cl.
johodoc
 
Beiträge: 47
Registriert: Freitag 9. April 2010, 22:54

Re: Hält 3000er-Toner für Brother HL-5350DN2LT bei BFB nur 3

Beitragvon Stefan » Dienstag 9. Oktober 2012, 18:30

Mit dem Zurückdrehen des weißen "Rädchen" (das mit der dahinter liegenden Feder ) hatten
wir bis jetzt keine Probleme beim Tonertausch.
So hielt eine Kartusche mind. 3mal so lange (2mal zurückdrehen). Danach wurde sie mit Toner neu
befüllt (viel Resttoner noch vorhanden - evtl. auch 3. "Zurückdrehen" möglich).

Wir benutzen den Drucker aber nur zum Bedrucken der Original-Formulare (Kassenrezept, Praxisgebühr,
Überweisung und ein paar Medikamentenpläne auf DIN A5).

Einen Reset über das Tastenfeld haben wir bisher noch nicht durchgeführt, evtl. beim Reset der
Trommeleinheit (vielleicht auch anderer Reset als der hier beschriebene).
Gruß
Stefan
Stefan
 
Beiträge: 549
Registriert: Dienstag 15. August 2006, 22:46
Wohnort: Land Brandenburg


Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], SFeu und 9 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896